FairChain: Warum der Kaffee, den du trinkst, den Wandel beeinflussen kann

Die Auswirkungen des Klimawandels werden nicht gleichmäßig über den Globus verteilt sein. Mit der Erwärmung unseres Planenten wird es daher Gewinner und Verlierer geben. Dabei ist unser Wirtschaftssystem auf ungleichen Machtgefällen aufgebaut, sodass es für Entwicklungsländer praktisch unmöglich ist, je auf Seiten der „Gewinner“ zu sein. Erfahre in diesem Artikel, warum nicht jede Tasse Kaffee so fair ist, wie sie sein sollte, was das FairChain Prinzip bedeutet und wie einfach du einen Unterschied machen kannst.

Die ReUse SummerSchool

Dieser Artikel ist Teil der ReUse SummerSchool, die wir gemeinsam mit unserem Partner Moyee Coffee durchführen. Im Rahmen des Plastic Free July, veröffentlichen wir diesen Sommer Interviews, Hintergrundinformationen und Kaffee KnowHow zu einem nachhaltigen und fairen Umgang mit unseren Ressourcen, Mitmenschen und der Umwelt.

Folge uns auf unserem Blog, im Newsletter oder auf Instagram unter #ReUseSummerSchool.

Der Status Quo: Die Weltwirtschaftsordnung am Beispiel des Kaffees

Trotz einer bedeutsamen globalen wirtschaftlichen Entwicklung, gibt es substanzielle Hinweise darauf, dass die Ungleichheit zwischen den reichsten und den ärmsten Ländern der Welt weiterhin zunimmt.

Momentan ist es leider oft so, dass arme Länder ihre Rohstoffe (z.B. Kaffeebohnen) für sehr geringe Preise exportieren müssen. Sie sind in den meisten Fällen nicht in der Lage, fertige Produkte (z.B. gerösteten und verpackten Kaffee) im eigenen Land herzustellen und weiterzuverkaufen.

Verteilung der globalen Wertschöpfung am Beispiel Kaffee

Wir leben in einer postkolonialen Ära, und unser Wirtschaftssystem (Kapitalismus und der freie Markt) ist auf einer systematischen Ausbeutung des globalen Südens durch den globalen Norden aufgebaut.

Das Problem: Ungleiche Machtgefälle, die systematisch aufrecht gehalten werden

Negative Externalitäten

Gewinnorientierte multinationale Konzerne haben die Kunst des Verkaufens von Premium-Produkten für deren Profit perfektioniert. Wertvolle Rohstoffe wie Kaffee werden zu Schleuderpreisen gekauft und ohne Rücksicht auf negative Auswirkungen (Externalitäten) produziert.

Ungleiche Machtverteilung

Dieses System des niedrigen Kaufens und hohen Verkaufens hat ein enormes Machtgefälle in der Welt geschaffen. Das Ungleichgewicht ist so groß, dass es für die Entwicklungsländer heute praktisch unmöglich ist, zu wachsen oder einen höheren Platz in der Wertschöpfungskette einzunehmen. So ist es ihnen verwehrt ihren gerechten Anteil des Profits zu ernten. Selbst die Länder, die “reich” an wertvollen Rohstoffen wie Kaffee, Kakao und Tee sind, haben wenig oder gar keine Aussicht, jemals aufzuholen.

“Entwicklungshilfe” = Verstärkung sozialer Ungleichheit

Die Entwicklungshilfe ist ein nobler Versuch, die globale Ungleichheit auszugleichen, doch sie verdeckt das Problem der unfairen Lieferketten. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: In der postkolonialen Periode wurde dem globalen Süden von multinationalen Konzernen aus dem globalen Norden 24-mal mehr Wert entzogen, als Entwicklungshilfe von ihren Regierungen geleistet wurde.

Die Lösung: Radikaler Wandel durch einen radikalen Eingriff

Moyee Coffee will einen Wandel der Infrastruktur einleiten, indem es zeigt, dass arme Länder nicht nur Rohstoffe exportieren können, sondern durchaus in der Lage sind, fertige Produkte im eigenen Land herzustellen. Fertig gerösteter Kaffee zum Beispiel.

So sollen Kaffeebauer und Produktionspartner dort sicherstellen können, dass sie einen fairen Anteil an der gesamten Wertschöpfung haben und diese nicht fast ausschließlich von hiesigen Konzernen erfasst wird.

Mit dem FairChain-Ansatz wollen wir die kaputte Kaffeekette wieder richten. Unser Ziel ist es, ein 50/50-Gleichgewicht zwischen Kaffeeproduzenten und Kaffeekonsumenten herzustellen. Das ist ein ziemlich ehrgeiziges Ziel, aber wir sind auf einem guten Weg

Wir alle sind hoffnungslos verstrickt und tragen unseren Teil zu diesem eingefahrenen Wirtschaftssystem bei. Jedoch haben wir die Wahl, uns für Produkte von Unternehmen zu entscheiden, die eine gerechte Verteilung des Profit anstreben. Moyee Coffee will ein neues Paradigma einleiten, und jede Tasse Moyee bringt uns einen Schritt näher an dieses Ziel.

Erfahre mehr über das FairChain Prinzip in einem Interview mit Johanna von Moyee.

Genieße deinen Kaffee nachhaltiger

Bestelle eines der folgende Produkte und wir pflanzen für dich mindestes einen Baum oder lerne unsere Produkte für individualisierte Auflagen kennen.

CafeCup Schwarz - Coffee To Go Mehrwegbecher
CafeCup
11,65 
Enthält 16% MwSt. DE
zzgl. Versand, Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
auswählen
Moyee Fairchain Coffee - Double 250g Whole Bean
FairChain Moyee Coffee
9,25 
Enthält 5% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand, Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
auswählen
stojo Pocket Cup (black) - faltbarer Coffee to go Becher
Stojo Pocket Cup
13,65 14,55 
Enthält 16% MwSt. DE
zzgl. Versand, Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
auswählen